Zum Inhalt springen

Vereinsservice  

Best-Practice-Beispiel Fun-Park

Kampagne Frei.Zeit.Tischtennis! / Beispiel für die Organisation eines Fun-Parks

Die Kampagne Frei.Zeit.Tischtennis! bietet Vereinen viele Möglichkeiten (Fotos: DTTB

Die Kampagne Frei.Zeit.Tischtennis! bietet Vereinen grenzenlose Möglichkeiten. Als Beispiel präsentieren wir die Organisation eines Fun-Parks. Dieser bietet mit alternativem Spiel- und Tischangebot, bei dem der Spaß im Mittelpunkt steht, Vereinen die Möglichkeit, neue Mitglieder zu gewinnen, inaktive Spieler und Wiedereinsteiger neu zu motivieren oder Vereinsspielern eine neue Seite am Tischtennis aufzuzeigen.

Eine 90-minütiger Test bei der TG Obertshausen

Ein Beispiel für eine Umsetzung eines Fun-Parks liefert der Test bei der TG Obertshausen. Die Planung und Durchführung des 90-minütigen Tischtennis-Spaßes erfolgte durch zwei Bundesfreiwilligendienstleistende, die Teilnehmer der Einheit waren eine bunt gemischte Truppe aus Eltern von Vereinsmitgliedern, Vereinsspielern, potenziellen Wiedereinsteigern und Freizeitspielern. Die Materialien des Vereins wurden durch Schläger und Markierungsscheiben aus dem Set Frei.Zeit.Tischtennis! erweitert.  

Die Auswahl und Reihenfolge der Tischvariationen und Spiele erfolgten im Vorhinein, genau wie der Aufbau der Tische und Materialien vor dem Eintreffen der Teilnehmer. Angeboten wurden ein 4er-Tisch Rundlauf zum Aufwärmen, Zonen-Schießen, ein Schwarz-Weiß Turnier mit verschiedenen Schlägern, ein Stell-Doppel mit einem Schläger, das Spiel an einem Z-Table und das Summenspiel zum Abschluss. Falls nicht alle Angebote bekannt sein sollten, kann man das in der Broschüre-Freizeit-Tischtennis nachlesen.

Die Resonanz der Teilnehmer auf den Fun-Park war sehr positiv, wozu vor allem die lockere Atmosphäre und das gemeinsame Miteinander beigetragen haben. Die Teilnehmer jedenfalls waren durchweg angetan. Hobbyspielerin Ann-Katrin befand: „Am Fun-Park haben mir besonders die abwechslungsreichen Spiele gefallen.“ Alexander war ebenfalls begeistert: „Mir hat die lockere Atmosphäre und das Miteinander gefallen. Und auch, dass der Spaß im Vordergrund gestanden hat.“ Dabei hatte sich der Freizeitspieler nach einem langen Tag auf in die Halle gemacht: „Als ich in die Halle kam, war ich etwas müde. Das hat sich aber durch das Tischtennisspielen ganz schnell zum Guten gewendet.“

Toller Effekt am Rande: Im Laufe der Durchführung konnte man sehr schön beobachten, dass die Freizeitspieler mit der Zeit immer treffsicherer wurden. Das vergrößert den Spaß und die Wahrscheinlichkeit, bei einer Wiederholung erneut eine positive Resonanz für Frei.Zeit.Tischtennis! zu bekommen.

Mögliche Perspektiven für den Verein

Wenn der Verein ein freies Training anbietet und einen Trainer oder kompetenten Organisator zur Verfügung hat, können unter Anleitung auch einige der Spiele mit eingebaut werden. Am Wochenende kann ein Turnier mit einer besonderen Tischform, zum Beispiel dem Z-Table, angeboten werden, bei dem alle Interessierten eingeladen sind.

Für kleinere Vereine besteht die Möglichkeit andere Turnierformate anzubieten, beispielsweise ein „Bring-a-friend-Turnier“, bei dem Vereinsspieler Freunde und Familie zum Mitspielen mitbringen. Eine lose Umfrage unter den Eltern der Jugendlichen bestätigt das. Thomas, der Vater eines Vereinsspielers war direkt Feuer und Flamme für die Idee eines Z-Table-Turniers: „Da wäre ich auf jeden Fall dabei.“

Eines steht nach dem Test fest: Die Durchführung einer Frei.Zeit.Tischtennis!-Aktion ist nicht nur, Indoor wie Outdoor, sie bringt den Teilnehmern auch jede Menge Spaß mit hohem Faktor für die Lust auf Wiederholungen.

Probieren Sie es doch einfach einmal aus! Weitere Informationen finden Sie auf den Frei.Zeit.Tischtennis!-Seiten des DTTB: www.tischtennis.de/frei.zeit.tischtennis

Ihr direkter Draht zu Frei.Zeit.Tischtennis!
DTTB, Gabriel Eckhardt, E-Mail: freizeit@tischtennis.de, Telefon 069-695019-38

Ähnliche Nachrichten

Aktuelle Beiträge

Sonstiges

Turniere 2015/2016

Vergabe von Turniere/Veranstaltungen beim Kreistag 2015