Zum Inhalt springen

Mannschaftssport Jugend  

Pokalmeisterschaften der Oberpfalz

Die Mädchen des TuS Schnaittenbach und die Jungen des SV Etzelwang sichern sich den Pokalsieg. Der SV Hahnbach scheitert knapp

Der SV Etzelwang holte sich durch ein 5:3 über den TV Wackersdorf III den Titel "Kreispokalsieger der Oberpfalz. Das erfolgreiche Trio Felix Hermann, Timo Bielesch und Johannes Brunner mit Betreuer und Abteilungsleiter Roland Brunner (v.l.n.r.)

Die Mädchen der TuS Schnaittenbach und die Jungen des SV Etzelwang sind in Tiefenbach Pokalsieger des Tischtennisbezirkes Oberpfalz geworden. Die Ehenbachtalerinnen holten sich durch ein 5:0 über den Henger SV den Pokal bei den Bezirksligateams. Nach dem souveränen Gewinn der Meisterschaft in der Bezirksliga bedeutet das Titel Nr.2 im laufenden Spieljahr.

Die Etzelwanger taten sich etwas schwerer. Als Pokalsieger des Kreises Amberg sicherten sie sich mit einem knappen 5:3 gegen den TV Wackersdorf III den Titel »Kreispokalsieger der Oberpfalz«. Für den SV ist das neben der Meisterschaft und dem Pokalgewinn auf Kreisebene bereits der dritte Titel in dieser Saison.

Die Jungen des SV Hahnbach I scheiterten im Finale des Bezirksligapokals knapp mit 4:5 am Ligakonkurrenten TV Wackersdorf. Spielentscheidend wirkte sich dabei die unerwartete 0:3 Niederlage von Bastian Freisinger gegen die Nr. 3 des TV Jonas Dinter aus. Diese konnten auch die Erfolge von Andreas Lindner gegen Lukas Reindl und von Bastian Freisinger gegen Eric Stopfer nicht wettmachen. Im Halbfinale hatte Hahnbach den BSC Woffenbachmit 5:2 ausgeschaltet.

Der TuS Schnaittenbach musste sich zunächst im Halbfinale der Mädchen mit Ligakonkurrent TSV Detag Wernberg auseinander setzen. Wie schon in der Meisterschaft hatten die TSV-lerinnen auch im Pokal keine Chance. Den einzigen Punkt beim 5:1 des TuS musste die Nr. 4 Annika Grünwald gegen die Wernberger Nr. 1 Julia Schwarzbauer abgeben. Der Gegner im Endspiel hieß dann Henger SV. Der souveräne Tabellenführer der 2. Bezirksliga vermochte gegen die Schnaittenbacher Oberpfalzligaspielerinnen nur bedingt mitzuhalten. Annika Grünwald und Hanna Träger schafften mit zwei Fünfsatzsiegen über Marie Groha bzw. Kim Schorr den Ehrenpunkt zu verhindern. Mit dem 5:0 ist der TuS Schnaittenbach in der Besetzung Julia Finster, Hanna Träger und Annika Grünwald ein würdiger Pokalgewinner.

Nach dem kampflosen 5:0 im Viertelfinale wussten die Jungen des SV Etzelwang nicht, wo sie im Vergleich zu den anderen Pokalsiegern stehen. So gingen sie gespannt ins Halbfinale gegen den TB Jahn Wiesau. Bis auf Nico Grümmer, der Timo Bielesch in den Entscheidungssatz zwang, hatten die Wiesauer nichts zu bestellen. Mit einem souveränen 5:0 zog Etzelwang ins Endspiel ein. Dort wartete mit dem TV Wackersdorf III ein schwereres Kaliber. Mit nur einem Sieg durch Johannes Brunner über Martin Schwager geriet der SV im ersten Durchgang in Rückstand. Seine Mannschaftskameraden Timo Bielesch und Felix Herrmann sorgten in Runde zwei mit Erfolgen über Martin Schwager bzw. Corinna Rötzer für den 3:3 Ausgleich. Mit 3:1 Siegen von Johannes Brunner über Corina Rötzer und Felix Herrmann über Martin Schwager holte sich der SV Etzelwang mit einem verdienten 5:3 den Pokalsieg.

Zusammen mit den Schnaittenbacher Mädchen vertreten sie nun die Oberpfalz am 13./14. Juni 2015 bei den Bayerischen Pokalmeisterschaften. Der SV Etzelwang fährt dazu zum ASV Marktleuthen (Oberfranken). Auf den TuS Schnaittenbach wartet Neuried (Oberbayern) als Austragungsort.